Klausurtagung der LandFrauen „LandFrauen als Partnerinnen bei der regionalen Entwicklung – Ehrenamt und Integration“

„Ohne den ehrenamtlichen Einsatz der LandFrauen – beispielsweise in der Weiterbildungsarbeit vor Ort, bei der Integration von Flüchtlingen in unsere Gemeinden oder in den Kommunalparlamenten – gäbe es weniger Lebensqualität und weniger Solidarität in unseren Dörfern.“ Continue reading „Klausurtagung der LandFrauen „LandFrauen als Partnerinnen bei der regionalen Entwicklung – Ehrenamt und Integration““

Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern beseitigen

Mitte Dezember fand ein Austausch mit Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeiten und Wohnungsbau Baden-Württemberg und den LandFrauen statt.
Themen waren neben der Lohnungleichheit zwischen Männer und Frauen auch Instrumente zur Belebung der Ortskerne in ländlichen Regionen sowie der Flächenverbrauch.
Die LandFrauen betonten auch die Wichtigkeit der fünftägigen Bildungszeit für ehrenamtliche Qualifizierungen.

Continue reading „Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern beseitigen“

Seniorenbotschafterinnen für neue Medien in Karlsruhe erhalten ihre Zertifikate

Die erste zehntägige Qualifizierung zur Seniorenbotschafterin für neue Medien ist beendet. Elf Teilnehmerinnen erhielten heute im Stadtmedienzentrum in Karlsruhe ihre Zertifikate aus der Hand von Ehrenpräsidentin Hannelore Wörz, die ebenfalls eine der erfolgreichen Absolventinnen ist.

Continue reading „Seniorenbotschafterinnen für neue Medien in Karlsruhe erhalten ihre Zertifikate“

Beteiligungskongress Baden-Württemberg

Einer alleine…? Schafft es nicht mehr! Unsere Gesellschaft in Baden-Württemberg ist in Bewegung: Die Zuwanderung von Geflüchteten. Eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich. Vereinsamte Dörfer, weil Menschen lieber in der Stadt wohnen möchten. Und: unter welchen Voraussetzungen interessieren sich Jugendliche heute eigentlich für Politik? Diese und andere Herausforderungen sind so groß geworden, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt auch nur gemeinsam gelebt und verbessert werden kann.

Zusammen mit Gisela Erler (Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung) und Manne Lucha (Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg) wird einen ganzen Tag lang im Neckar Forum (Esslingen) überlegt, wie Bürgerbeteiligung zur Stärkung der Demokratie genutzt werden kann. Zum Beispiel wie Bürgerinnen und Bürger auch außerhalb von Wahlen ihre Gesellschaft gestalten können.  Im Ergebnis soll klar werden, welche Fähigkeiten in Politik, Zivilgesellschaft und Verwaltung es braucht, um gesellschaftliche und politische Fragen mehr im Miteinander anzugehen. Unbedingt sollen auch Erfahrungen und Perspektiven ausgetauscht werden, denn Aktive Beteiligung kann das Vertrauen für eine lebendige Demokratie schaffen.

Schwerpunktmäßig geht es an diesem Tag um vier große Themen:

  • Migration/Integration
  • Bürgerbeteiligung in ländlichen Gebieten
  • Jugendbeteiligung
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Dazu werden verschiedenste Vorträge, Methoden- und Thementische mit Projektvorstellungen, Gesprächskreisen und einer Ausstellung geboten.

Die Veranstaltung finde am 24. März 2017 ab 10 Uhr statt und  ist kostenfrei.

Flyer anschauen