70 Jahre LandFrauenverein Westernach

Am Samstag, 14. April, feierte der LandFrauenverein Westernach im voll besetzten Seefeldhaus in Westernach sein 70-jähriges Vereinsjubiläum. Mitglieder sowie Gäste erlebten einen kurzweiligen Abend bei guten Gesprächen, einem Bilderrückblick mit so manchen „Ach“ und „Oh“ und „wie schnell doch die Zeit vergeht“. Nach einem gemeinsamen Essen konnten vier Frauen für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt werden. Ebenfalls anwesend war die Ehrenvorsitzende, Erika Nothacker. Für lustige Einlagen sorgten zwei Frauen aus dem Vorstand und zwei Heckenröslich. Die Heckenröslich gründeten sich anlässlich der Landesgartenschau, um dort an den Sonntagen für Unterhaltung zu sorgen. Die Frauen haben nicht nach der Landesgartenschau aufgehört, sondern sind weiterhin aktiv. Zum Abschluss des offiziellen Teils des Abends erklang noch das LandFrauenlied.

70 Jahre LandFrauenverein Kleinbottwar

 

Dieses besondere Jubiläum feierte der Verein im April mit fast allen seinen Mitgliedern. Ludger Hoffkamp lockerte als Clown Kampino das Programm mit seinen Zaubereien auf und schaffte es tatsächlich, alle 70 Anwesenden im Lauf des Abends richtig mit dem Vornamen anzusprechen. In einem interessanten Bildervortrag präsentierte Karin Schäfer die vergangenen 70 Jahre des Vereins und manch eine dürfte sich an frühere Zeiten zurück versetzt fühlen in dem Satz: „weißt du noch, damals??“

Höhepunkt des Abends war die Ehrung der beiden Jubilarinnen Meta Schäfer und Gertrud Ramsperger, die beide genauso lange dem Verein angehören wie er alt ist –genau 70 Jahre! Das ist etwas ganz Besonderes und eine große Seltenheit! Es war ein mutiger Schritt, den 22 tapfere und auch mutige Frauen 1948 wagten. Wenige Jahre nach Kriegsende, unter der Leitung von Emma Roth, gründeten sie den LandFrauenverein Kleinbottwar.

In Respekt vor dem Mut und der Energie der Gründerfrauen erinnerte Gudrun Stiefel in ihrem Festvortrag daran, dass dieses Erbe auch eine Verpflichtung sei, mit viel Tatkraft in die Zukunft zu gehen. Man dürfe durchaus „ein bissle stolz“ darauf sein, dass die Landfrauen nach dem Gesangs- und Sportverein der zweitgrößte Verein seien. „Wir bereichern das kulturelle Leben in Kleinbottwar mit vielfältigen Angeboten.“

LandFrauenchor Ellwangen feiert 30. Jubiläum und sammelt dabei Spenden für das Aloka-Projekt in Kenia

Seit 30 Jahren gibt es den LandFrauenchor in Ellwangen und dies musste gefeiert werden. Gemeinsam mit zwei anderen Chören gab es einen vielseitigen Liederabend in der Eichenfeldhalle in Neunheim. Mit Liedern wie „singen ist gesund“ und „schenk der Seele einen Sonntag“ brachten die über 30 Sängerinnen des LandFrauenchors unter der Leitung von Ingrid Phillip zum Ausdruck, was für sie das Singen bedeutet. Ein Rückblick auf die Chorarbeit zeigte das große Engagement des Chors mit regelmäßigen Auftritten unter anderem beim „Kalten Markt“, bei Lichtmessgottesdiensten und beim Frühlingsball in der Eichenfeldhalle. Die Ortsvorsitzende Burgl Schmiedt konnte zwölf Sängerinnen ehren, die seit der ersten Stunde mitsingen. Dass die Sängerinnen ihre Freude mit anderen Teilen möchten, zeigte auch der Spendenaufruf beim Konzert für das Bienenprojekt „Aloka“ in Kenia. Nachdem die stellvertretende Kreisvorsitzende Rosemarie Bernlöhr das Projekt vorstellte und Bilder im Foyer darüber informierten, griffen die Gäste nach der guten Unterhaltung tief in die Taschen. Achthundert Euro konnten für das Projekt gesammelt werden, in dem Frauen im ländlichen Raum in Kenia in der Bienenhaltung unterstützt werden, um sich ein Einkommen zu erwirtschaften.

LandFrauenverein Ebersbach feiert 70-jähriges Jubiläum

Um dies gebührend zu feiern, trafen sich die Ebersbacher LandFrauen im März zu einem Festabend in der Stadiongaststätte in der Strut. 90 LandFrauen waren der Einladung der Vorstandschaft gefolgt. Als Ehrengäste konnte Vorsitzende Yvonne Birk die stellvertretende Kreisvorsitzende Berta Kälberer und Kreisgeschäftsführerin Christine Rieker, Bürgermeister Eberhard Keller und Pfarrer Scheytt- Stövhase begrüßen. Yvonne Birk freute sich über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, auch in Zukunft ein attraktives Programm anbieten zu können. Sie bedankte sich in diesem Zuge bei dem sehr engagierten Vorstandsteam. Berta Kälberer  und Christine Rieker überbrachten die herzlichsten Glückwünsche vom Kreisverband und einen Gutschein für einen Obstbaum. Bürgermeister Keller lobte in seinem Grußwort das soziale Engagement der LandFrauen und wünschte alles Gute für die nächsten Jahre. Pfarrer Scheytt-Stövhase gestaltete den zweiten Teil des Festabends  mit einem bunten Strauß von Geschichten aus dem Leben eines Gemeindepfarrers. So endete ein gelungener Jubiläumsabend.

Neuer LandFrauenverein in Pfaffenhofen


 

In Pfaffenhofen im Kreisverband Heilbronn gründeten elf Frauen einen neuen LandFrauenverein. Sie wählten ein Vorstandsteam mit acht Frauen – im Vorsitzendenteam übernehmen Nadine Kux und Nicole Eichbauer die Verantwortung. Über zwanzig interessierte Frauen kamen zur Gründungsversammlung. Kreisvorsitzende Brigitte Krummlauf stellte den Kreisverband mit seinen Aktivitäten vor, Landesgeschäftsführerin Dr. Beate Krieg den Landes- und Bundesverband. Aus dem Nachbarverein Güglingen gratulierten Ehrenpräsidentin Hannelore Wörz und Ortsvorsitzende Sabine Jesser.

Führungskräfteschulung des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V.

Am 13. und 14. Juli fand die diesjährige Führungskräfteschulung für Kreisvorsitzende und Kreisgeschäftsführerinnen des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden in der Schwäbischen Bauernschule in Bad Waldsee statt.  Präsidentin Marie-Luise Linckh begrüßte die Teilnehmerinnen und dankte den über 40 Frauen für Ihr Kommen. Ziel der Schulung im Rahmen der „Zukunftsoffensive 2020“ sei es, die Führungskräfte zu stärken, Mitglieder zu gewinnen und Mitglieder zu binden. Landesgeschäftsführerin Dr. Beate Krieg nutze die Chance und verabschiedete sich von Brigitte Doldi, stellvertretende Schulleiterin. Nach über 30 Jahren wird sie Ende des Jahres in den verdienten Ruhestand treten. Ganz besonders dankte Sie ihr für die Herzlichkeit mit der sie in all den Jahren die LandFrauengruppen aus dem Verbandsgebiet in der Bauernschule begleitete.

Referentin des ersten Tages war Anne Schweppenhäußer (C!CERO), sie ist Trainerin und Coach mit dem Schwerpunkt Teamentwicklung. Interaktiv und mit vielen neuen Impulsen führte sie durch das Thema des ersten Tages „Zukunft entwickelt sich nicht von allein – aktiv im Ehrenamt“. Folgende Gesichtspunkte wurden ausführlich behandelt: Motivation und Einstellung im Ehrenamt, Kommunikation und Kooperation im Ehrenamt, Veränderungen aktiv und motiviert gestalten.

Wie eine gelungene Verbandsarbeit aussehen kann, das präsentierte am zweiten Tag Christiane Buck, die von ihrer langjährigen Arbeit beim Niedersächsischen LandFrauenverband Hannover berichtete. „Hand in Hand in der Vereinsarbeit“ lautete ihr Input an diesem sonnigen Morgen. Motiviert und inspiriert folgte nun ein Erfahrungsaustausch. Bildungsreferentin Rita Reichenbach-Lachenmann fasste die beiden Tage anschließend zusammen.

3.000 Frauen beim Deutschen LandFrauentag in Ludwigshafen

3.000 Frauen beim Deutschen LandFrauentag in Ludwigshafen

 „Veränderung wagen. Vertrauen festigen“ war das Motto des 70. Geburtstags des Deutschen LandFrauenverbands (dlv), das Tradition und Moderne verband. Aus dem LandFrauenverband Württemberg-Baden nahmen etwa 500 Frauen teil.

Dlv-Präsidentin Brigitte Scherb begrüßte alle LandFrauen ganz herzlich in Ludwigshafen. Das Motto des Tages verstehe Sie als Auftrag. „Gemeinsam wollen wir uns für eine Weiterentwicklung der LandFrauenarbeit einsetzen, die Mut macht, Perspektiven entwickelt und zum Handeln motiviert. Darauf können Sie vertrauen!“

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, lobte den Einsatz der LandFrauen.  „Sie leisten in vorbildlicher Weise ehrenamtliche Arbeit für unsere Gesellschaft. Daher danke ich ihnen von Herzen für ihren Einsatz.“

Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner berichtete in Ihrer Rede von den vielfältigen Anknüpfungspunkten. „Ohne LandFrauen ist kein Land zu machen. LandFrauen stehen mitten im Leben und tragen dazu bei, dass die Heimat im ländlichen Raum Zukunft hat.“

Bundesfrauenministerin Dr. Franziska Giffey betonte  in ihrer Videobotschaft “Unser Land braucht Menschen wie Sie: Menschen, die sich engagieren; Menschen, die sich kümmern. Gemeinsam mit dem Deutschen LandFrauenverband setzen wir uns dafür ein, dass Frauen überall, in der Stadt und auf dem Land, das bekommen, was ihnen zusteht: gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleiche Löhne.“

Die Großveranstaltung in Ludwigshafen hat wieder einmal gezeigt, was das Besondere an den LandFrauen ist: das Zusammengehörigkeitsgefühl, die politische Interessenvertretung und das Netzwerken. Gestärkt mit Impulsen für die Verbandsentwicklung stimmten die 3.000 LandFrauen in einen fröhlichen Abschlusschor. Der nächste Deutsche LandFrauentag findet 2020 in Essen in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen LandFrauenverband statt.