Frauen in der Landwirtschaft – Vorstellung der Studie

Bei der Tagung „Frauen in der Landwirtschaft – Vorstellung der Studie“ begrüßte Ministerialdirektorin Grit Puchan über 30 Führungskräfte aus der AG der LandFrauenverbände in Baden-Württemberg. Prof. Dr. Heiner Schanz und Katja Bauer von der Uni Freiburg stellten die Ergebnisse vor. In der Diskussion sprach sich Präsidentin Rosa Karcher aus Südbaden deutlich für einen Bürokratieabbau aus, um die Betriebe zu entlasten. Die Ergebnisse sind eine gute Grundlage für zukünftige Bildungsangebote, gerade um Frauen neue Wege zu eröffnen, so Grit Puchan.
Der Forschungsbericht ist abrufbar unter: https://bit.ly/2IvoHUH

„Mehr Frauen in die Parlamente“

 Der Deutsche Frauenrat ruft dazu auf, die Aktion „mehr Frauen in die Parlamente“ zu unterstützen, damit weiterzuleiten und zur Unterzeichnung aufzurufen:

„Unter www.mehrfrauenindieparlamente.de können nun alle unterzeichnen, die mit uns eine paritätische Verteilung politischer Macht und Verantwortung fordern. Um noch stärker zu werden, bitte ich Sie:

Erzählen Sie es weiter, werben Sie für Unterstützung und teilen, teilen, teilen Sie unseren Link in den sozialen Medien (#mehrfrauenindieparlamente). Schauen Sie dazu auch auf unsere Kanäle, Twitter (@frauenrat) und facebook.“

Aufruf zum Smartmob am 18. März in Stuttgart

 Wie in den Vorjahren beteiligt sich der LandFrauenverband Württemberg-Baden am 18. März am Smartmob zum Equal Pay Day.

Der Smartmob beginnt um 17.35 Uhr auf dem Schloßplatz in Stuttgart – Treffpunkt ist vor dem Kunstmuseum. Frauen verdienten in Deutschland im Jahr 2017 durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer, in Baden-Württemberg sogar 27 Prozent weniger. Rechnet man den Wert von 21 Prozent in Tage um, arbeiten Frauen 77 Tage umsonst, also vom 1. Januar bis 18. März.

Auch 2019 werden Frauen bis zum 18. März wieder umsonst arbeiten. Die vom statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zeigen keine Veränderung beim Gender Pay Gap. Frauen, die teilnehmen, sollen bitte in schwarzer Kleidung mit roten Schuhen und roter Handtasche kommen. Auf die Minute pünktlich, werden sich die Teilnehmenden im Block aufstellen um für gleiche Gehälter und Löhne einzutreten.

Internet für alle

Erstes Treffen der Seniorentechnikbotschafterinnen im Januar 2019

„Seit mein 80-jähriger Schwiegervater die Diktierfunktion in WhatsApp entdeckt hat, kommentiert er jedes Foto in unserer Familiengruppe!“ sagt Roswitha Gronemann aus Ilshofen beim Treffen der Seniorenbotschafterinnen zum Jahresauftakt in Heilbronn. Sie hat – wie ihre Kolleginnen – erfolgreich die Qualifizierung „Seniorenbotschafterin für neue Medien“ des LandFrauenverbands Württemberg-Baden e.V. abgeschlossen. Die Damen unterstützen seither die Mission des LandFrauenverbands, Älteren den Zugang zur digitalen Welt zu erleichtern. Speziell auf Senior*innen zugeschnittene Kurse befähigen in wenigen Stunden zur praktischen Nutzung von Tablet & Smartphone, um im Internet unterwegs zu sein und Kontakt zu ihren Lieben zu halten. „Hervorragend ist, dass sich die Handhabung gut auf das Smartphone übertragen lässt.“ berichtet Hannelore Wörz, langjährige Seniorenbotschafterin aus ihrem aktuellen Tablet-Kurs in Güglingen. „Wir halten Kontakt zu unserer Tochter mit Familie in Australien.“ und „Ich geb‘ mein iPad nicht mehr her.“ so weitere Stimmen aus Kursen im Ländle. Die aktiven Seniorenbotschafterinnen sind unterwegs, um in Kleingruppen mit maximal drei Personen pro Kurs den Umgang mit einem Tablet zu erleichtern. Verschiedene Themen werden dabei in mehreren zweistündigen Treffen vermittelt: die Einrichtung des Geräts, das Versenden von E-Mails, das Surfen und Suchen im WWW und vieles mehr erfahren die Kursteilnehmer*innen leicht verständlich und – wie sich bisher gezeigt hat: immer mit Spaß und Entdeckerfreude!